Daumenkino

Ein Daumenkino ist Buch zum Abblättern. Ist eine Geschichte, die erzählt wird wie in einem Kinofilm, nur kann man diese mit den eigenen Fingern abblättern. Jedes Bild auf den jeweiligen Seiten, enthält eine Szene die immer etwas anders gestaltet ist und mit jedem neuen Blatt wird die Szene fortgesetzt, das sich regelrecht ein Film entwickelt.

 

Die 70er

In den 70 er Jahren waren Daumenkinos sehr bekannt. Fast jeder Mensch, egal ob klein, groß, alt oder jung, alle kannten Daumenkinos. Das Daumenkino ist eine exzellente Erfindung. Das Daumenkino wurde nicht nur in Deutschland sehr bekannt und beliebt, sondern auch in England, und Frankreich zum Beispiel. Ein Engländer meldet sogar ein Patent für ein Daumenkino an, so entstand das erste offizielle Daumenkino. In England und dem englischsprachigen Raum wird das Daumenkino Pennybooks oder Fingertip Movies genannt, in Frankreich dagegen, nennt man es Folioskop. Es regt die Sinne an und erzeugt durch das Blättern der Seiten eine bewegende Szene. Die Einzelbilder auf den jeweiligen Seiten lassen sich so zu einem Film abspielen. Je schneller sie die Seiten durchblättern, je natürlicher wirkt der Film auf Sie. Die Wirkung des Daumenkinos verdankt es den optischen Sinnen eines Menschen. Es entsteht sozusagen eine Bewegungstäuschung, wobei aus den Einzelbildern durch blättern ein Bewegung erzeugt wird.

Die Magie des Daumenkinos

Das kleine Taschenbuch hat einfach etwas magisches, und zwar das, das sich aus vielen Einzelbildern ein Film durch Blättern der Seiten abspielen lässt. Des Weiteren Ist das Empfinden bei einem Daumenkino anders als in einem Kino. Ein Daumenkino muss man selbst aktiv in die Hand nehmen und man empfindet seine eigene Bedeutung dieses Filmes. Es regt den Körper und die Sinne eines Menschen an. Man kann das Daumenkino im Gegensatz zu einem Kinofilm selber steuern. Man kann es vor und zurück blättern, die Schnelligkeit des Blätterns selber bestimmen, oder man kann es einfach anhalten und sozusagen die Zeit stoppen. In einem Daumenkino sind also auch drei Zeiten enthalten, durch zurück blättern, kann man in die Gegenwart schauen, durch vor blättern in die Zukunft schauen und wenn man bei einem Bild stehen bleibt kann man auch die Gegenwart wahrnehmen. Eine tolle Erfindung für jedermann.

Die Kommentare sind geschlossen.